Das große Mama Handbuch

Das Standardwerk

Alles über Schwangerschaft, Geburt und die ersten 10 Monate mit Baby.

zum Buch

Geburtserfahrung

0

Es war eine schwere Geburt

Könnten Sie immer noch weinen, wenn Sie an die Geburt Ihres Kindes denken? Haben Sie nach dem Geburtserlebnis »Nie wieder!« beschlossen? Haben Sie nicht nur Ihren eigenen Schock zu bewältigen, sondern auch noch mit dem untröstlichen Schreien Ihres Babys fertig zu werden? Sehen Sie Ihr Kind an und denken: »Eigentlich müsste ich glücklich sein!«? Oder sind Sie wieder schwanger und merken, dass Sie beim Gedanken an Ihre erste Geburt Panik verspüren und diese Gedanken Ihre jetzige Schwangerschaft überschatten?

Mit dem Buch „Es war eine schwere Geburt“ möchte die Autorin Ihnen Wege zur Heilung Ihrer schmerzlichen Geburtserfahrung aufzeigen.

Was kann zu einem belastenden Geburtserlebnis führen?

Schicksalsschläge:

der Tod des Kindes

eine Frühgeburt

ein behindertes Kind

Komplikationen und Eingriffe:

(Not-)Kaiserschnitt

PDA (Rückenspritze) mit und ohne Zwischenfälle

plötzliche Vollnarkose für einen Kaiserschnitt

Zangen- oder Saugglockengeburt

abfallende Herztöne

Es ist nachvollziehbar, dass fehlende oder mangelhafte menschliche Begleitung ein hohes Risiko für eine traumatische Erfahrung birgt, auch wenn die Geburt für die Fachleute eher »normal« verläuft. So ist naheliegend, dass sich eine Frau bei diesem Ausnahmezustand des Gebärens leichter als sonst im Leben ängstlich fühlt und auf Halt und unterstützende menschliche Präsenz angewiesen ist.

Jede Gebärende ist im Zustand großer Offenheit, von einem meist wildfremden Team abhängig und daher besonders verletzlich.

In dem Buch „Es war eine schere Geburt“ bietet Ihnen die erfahrene Hebamme und Traumatherapeutin Viresha Bloemeke zahlreiche Wege aus Körper- und Psychotherapie sowie kreative Methoden, um Ihren Schmerz zu verarbeiten.

Kommentieren